Elternbrief 12.11.2021

Bochum, 12.11.21

 

Liebe Eltern!

 

Trixitt-Tag in der Rupert-Neudeck-Schule

 

Meine heutige „Berichterstattung“ bezieht sich zuallererst auf unseren gestrigen Trixitt- Tag!

 

Das von unserer Didaktischen Leiterin Beate Lindemann organisierte Schulsport-Event hat unsere Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 5 bis zur 10 so richtig in Bewegung gebracht! Spiel, Sport und auch ein bisschen Wettkampf bei strahlendem Herbstwetter brachte den Spaß, den wir alle uns nach der langen Zeit mit Corona so sehr für unsere Schülerinnen und Schüler gewünscht hatten!

 

Endlich einmal wieder ein großes gemeinsames Erlebnis!

 

Auf unserer Homepage werden auch Sie sich anhand von Fotos einen Eindruck von der einmaligen Atmosphäre machen können!

 

Noch weitere schöne Erlebnisse für unsere Klassen werden im Laufe dieses Schuljahres folgen. Die Klassenleitungen planen wunderbare Ausflüge, die den Mangel an größeren Fahrten ein wenig ausgleichen sollen.

 

Klassenfahrten

 

In diesem Schuljahr möchten wir Lehrkräfte aufgrund der vielen Unwägsamkeiten für alle Beteiligten noch auf die im Schulprogramm verankerten Klassenfahrten verzichten.

 

In der Schulkonferenz haben sich alle Mitglieder (Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler) darauf geeinigt, für die Jahrgangsstufe 10 eine Ausnahme von dieser Entscheidung machen zu wollen und durch die jeweilige Klassenleitung die Bereitschaft der Eltern, sich auf die organisatorischen und finanziellen Unsicherheiten einzulassen, in Erfahrung zu bringen, um eventuell doch noch eine Abschlussfahrt zu organisieren.

 

Dies ist in der jetzigen Jahrgangsstufe10 nicht auf Zustimmung gestoßen. Die Gefahr, die Fahrt nicht antreten zu können, vorzeitig abbrechen zu müssen, das investierte Geld nicht erstattet zu bekommen, ... führt dazu, dass die große Mehrheit der Eltern die von der Schule für alle angedachten Ausflugstage auch für die Klassen 10 bevorzugt.

 

Aktuelle Corona-Lage

 

In einem Schreiben an alle Bochumer Schulleitungen hat Dezernent Dietmar Dieckmann appelliert, die steigende Inzidenz (besonders in der Altersgruppe der Schülerinnen und Schüler) und die Auslastung der Intensivstationen ernst zu nehmen und die bekannten AHA+L-Regeln nicht zu vernachlässigen.

 

In diesem Zusammenhang bittet er alle in Schule beteiligten Akteure, trotz Aufhebung der Maskenpflicht in NRW, auch während des Unterrichts freiwillig eine medizinische Maske zu tragen, um sich und das schulische und familiäre Umfeld vor weiteren Infektionen zu schützen.

  

 Ich gebe diesen Appell gerne weiter und weiß, dass unsere Schülerinnen und Schüler in ganz großer Mehrheit dieser Erinnerung gar nicht bedürfen; sehr gewissenhaft ist der Umgang bei den meisten Kindern und Jugendlichen hier im täglichen Umgang mit der Corona-Situation!

 

Gerne informiere ich an dieser Stelle auch, dass sich alle Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren - wenn medizinisch möglich - impfen lassen können und sollten, da nur mit einer hohen Impfquote und dem konsequenten Einhalten aller Schutzmaßnahmen ein sicherer Schulbetrieb umgesetzt werden kann.

 

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und bleiben Sie vorsichtig und gesund!

 

 

Mit freundlichen

 

Grüßen Ulrike Busse