Aufgrund von Problemen mit dem Mailserver leider etwas verspätet.

Elternbrief vom 18.09.2020

 

 

 

Bochum, 18September 2020

Liebe Eltern,

die Eltern der Schulpflegschaft haben der Schulleitung in der ersten gemeinsamen Sitzung am 9. September einen Fragenkatalog eingereicht. Wir haben miteinander vereinbart, dass ich in diesem Freitagsbrief sukzessive Stellung nehme und entstandene Unklarheiten (hoffentlich!) ausräume.

Damit geht es heute los!

Punkt 1: Klassenstärke

Die Klassengröße von inklusiven Klassen sollte 25 Schülerinnen und Schüler nicht überschreiten. In insgesamt 6 Klassen liegen wir in diesem Schuljahr mit ein bis drei Kindern über der Zahl 25 und ich möchte Ihnen den Zusammenhang verdeutlichen.

Im Schulalltag kommt es immer wieder zu Wohnortwechseln von Schülerinnen und Schülern und ihren Familien, mit denen dann auch der Besuch einer anderen Schule verbunden sein muss. Wir haben auf diese Weise frei gewordene Schulplätze an Kinder vergeben, die die Rupert-Neudeck-Schule gerne besuchen wollten und auf Wartelisten standen. In einigen Fällen ist es dann doch nicht zum geplanten Umzug gekommen und wir haben unsere „alten“ Kinder wieder in ihre angestammte Klasse aufgenommen.

Punkt 2: Unterricht Chinesisch

Durch den Unfall von Herrn Nolting müssen wir leider bis zu den Herbstferien auf seine reale Präsenz verzichten, dennoch haben wir mit ihm viele Absprachen zur Aufrechterhaltung des Chinesischlernens getroffen, die ich Ihnen hiermit kommuniziere:

Jede Chinesischstunde wird vertreten. Die Schülerinnen und Schüler haben über Iserv ihre Aufgaben erhalten und den Auftrag, diese per Email oder über den direkten Weg der Lernplattform an Herrn Nolting zu senden. Die vertretenden Lehrkräfte kennen die Aufgaben ebenfalls und organisieren das Lernen im Chinesischraum.

Am 2. und 9. Oktober wird sich Herr Nolting über Skype in den Raum und in das Lernen der 8er, 9er und 10er einbringen. Durch die Möglichkeit dieser direkten Kommunikationkönnen dann noch offen gebliebene Fragen geklärt werden und auch das so wichtige sprachliche Vorbild ist dann gegeben!

In der ersten Phase gab es eine zweiwöchige Lernaufgabe, ab dem 14.09. erhalten die Schülerinnen und Schüler sowie wir Vertretungslehrkräfte einen sog. Wochenplan, der jeweils montags eingeht.

 

Punkt 3: Vertretungsplan in Iserv

Die am Vortag bereits bekannten Unterrichtsänderungen können wir – auf Ihre Anregung hin – sehr gerne über Iservkommunizieren.

Mein Gespräch mit deOrga-Team hat ergeben, dass die Umsetzung unmittelbar nach den Herbstferien erfolgen soll.

Punkt 4: Anrufbeantworter im Sekretariat

Unsere Telefonanlage wird aufgerüstet! In den nächsten Tagen wird ein Mitarbeiter der Zentralen Dienste der Stadt Bochum dafür sorgen, dass Ihre Anrufe nicht mehr ins Leere laufen, sondern im Laufe des Tages „abgearbeitet“ werden können. Hoffentlich klappt alles so zügig wie versprochen!

Punkt 5: Gemeinsame Regeln für alle Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums

Grundsätzlich gelten – nicht nur in unserem Schulzentrum, sondern in allen Schulen in NRW – gleiche Regeln:

Nur im Unterricht kann auf das Tragen des MNS verzichtet werden, wenn die Schülerinnen und Schüler am Platz arbeiten. Auf dem Schulhof kann die Maske abgelegt werden, z.B. für die Einnahme des Frühstücks – dann aber müssen die Abstände eingehalten werden.

Die „Durchmischung“ von Jahrgangsstufen sollte so gering wie möglich gehalten werden, weshalb wir unseren Unterricht überwiegend im Klassenverband organisieren und auf dem Schulhof Jahrgangsstufenbereiche gekennzeichnet haben.

Auf dem Schulhof werden die Klassen dort abgeholt und nach dem Unterricht wieder dorthin begleitet.

Diese Maßnahmen sind zeitaufwendig, vor allem, weil durch das „Einbahnstraßensystem“ im Eingangsbereich kleine Verzögerungen eintreten können, die dann noch einmal durch das gründliche Händewaschen bei Betreten des Klassenraums zu durchaus verkürzten Unterrichtsstunden führen.

Darüber sind wir uns durchaus im Klaren, denken jedoch, dass wir durch diesen Aufwand das Infektionsrisiko in unserer Schule und eine damit unweigerlich verbundene Schließung so klein wie möglich halten.

Auch bei uns ist es schon zu Situationen gekommen, in denen Schülerinnen und Schüler sich nicht an die vereinbarten Regeln halten; das ist in der TKS nicht anders. Die Regeln sind jedoch diesselben!

 

 

Punkt 6: Sporthallennutzung

Seit dem 16. September können unter bestimmten Voraussetzungen die Sporthallen wieder genutzt werden.

Wir haben das große Glück, eine Dreifachhalle der Kategorie 1 zur Verfügung zu haben, die über eine mechanische Lüftung mit 100% Außenluftanteil und der Möglichkeit der Querlüftung verfügt und die vollumfänglich genutzt werden darf.

Bei dem bislang allerdings milden und sonnigen Spätsommerwetter wurde von dieser seit 3 Tagen bestehenden Möglichkeit noch nicht so viel Gebrauch gemacht.

 

In der nächsten Woche werden die restlichen Fragen beantwortet werden!

Ausblick

Ich hoffe vor allem, dass wir alle gut durch die demnächst beginnende Herbstzeit kommen. Für den Fall, dass Unterricht in das Distanzlernen ausgelagert werden muss, sind wir mit Iserv allerdings recht gut vorbereitet!

Genießen Sie das Wochenende!

 

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Busse